Kataloge
Information
Ausleihe/Fernleihe
Lesesäle
Führung/Schulung
Anschaffungsvorschlag
Benutzungsbestimmungen
Niedersachsen-Information
Niedersächsische Bibliographie
Niedersächsische Personen
Niedersachsen-Archivbibliothek
Links
LeibnizCentral
Leibniz-Bibliographie
Leibniz-Forschungsbibliothek
Leibniz' Leben und Werk
Leibniz-Nachlass
Leibniz-Archiv
Leibniz-Gesellschaft
FAMI
Bibliotheksreferendariat
Fortbildung
Nachqualifizierungslehrgang (FAMI)
Bestände
Sondersammlungen
Autographen
Historische Nachlässe
Moderne Nachlässe
Bestände
Geschichte
Abteilungen
Stellenangebote
Sponsoringleistungen
Datenbanken
Elektronische Zeitschriften
Digitale Sammlungen
Weitere Digitalisate
Niedersächsisches Online-Archiv
GWLB-Logo Bibliothek

start 
Banner

katalog der gwlb

benutzerdaten

service

digitale bibliothek


niedersachsen

pflichtexemplare

leibniz

sammlungen


kulturprogramm

publikationen gwlb

aus- und fortbildung

leseförderung


projekte

presseinformationen

über uns

kontakt

leibniz

Prof. Dr. Michael Kempe

 
Tel.: +49-511-1267-327
Email: michael.kempe[at]gwlb.de

 

Vita

Seit Nov. 2011 Leiter der Leibniz-Forschungsstelle der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen beim Leibniz-Archiv der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek in Hannover
   
SoSe 2010 Lehrstuhlvertretung „Internationale/Außereuropäische Geschichte” an der Universität Trier
   
2009-2011 Wissenschaftlicher Koordinator für akademische Nachwuchsausbildung und Doktorandenkolleg „Zeitkulturen” am Exzellenzcluster
   
2009 Habilitation „Fluch der Meere. Piraterie, Völkerrecht und Internationale Beziehungen in der frühen Neuzeit
(16.-19. Jh.)”, Universität Konstanz
   
2007 Assoziiertes Mitglied im Excellenzcluster 16 „Kulturelle Grundlagen von Integration”
   
2006-2011 Lehrbeauftrager an der Universität St. Gallen
   
2006-2009 Assistent von Prof. Rolf Peter Sieferle am Lehrstuhl für Allgemeine Geschichte, Kulturwissenschaftliche Abteilung,
der Universität St. Gallen
   
2002-2006 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte, Frankfurt/M.
   
Seit 1996 Lehre an den Universitäten Konstanz, Frankfurt/M., Heidelberg, St. Gallen und Lecce (Italien)
   
1996-2001 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Sonderforschungsbereich 511 „Literatur und Anthropologie” an der Universität Konstanz
   
2000 Promotion im Fach Geschichte mit der Dissertation „Wissenschaft, Theologie, Aufklärung. Johann Jakob Scheuchzer (1672-1733) und die Sintfluttheorie”
   
1995 Magister Artium in Geschichte und Philosophie
   
1988-1995 Studium der Geschichte und Philosophie an der Universität Konstanz und am Trinity College Dublin
   
Auszeichnung  
2001 Preis des Landkreises Konstanz zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses für die Dissertation
   
Mitgliedschaften  
2001 European Society for Environmental History (ESEH)
1996 Mitglied der deutschen Gesellschaft und der schweizerischen „Gesellschaft zur Erforschung des 18. Jahrhunderts”
   
Editorial Board  
2008 Member of the Editorial Board der Zeitschrift „Grotiana” (Leiden: Brill)

Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte

Leibniz:

  • Leibniz im globalen Kontext
  • Geopolitik, Geographie und Kartographie bei Leibniz
  • Protogaea, Kosmologie, Geogonie, Erd- und Naturgeschichte
  • Apokalypse, Weltzeit und historisches Denken bei Leibniz
  • Militär- und Kriegswissenschaft bei Leibniz
  • Geschichte der internationalen Beziehungen und des Völkerrechts in der Frühen Neuzeit
  • Europäische Expansionen in globalgeschichtlicher Perspektive; Geschichte der Piraterie
  • Kultur- und Sozialgeschichte der Aufklärung (Sozietätenbewegung)
  • Wissenschaftsgeschichte der Scientific Revolution
  • Mediengeschichte
  • Umwelt- und Klimageschichte sowie Kulturgeschichte der Naturkatastrophen
  • Religionsgeschichte der Physikotheologie und des Millenarismus
  • Zeit- und Zufallstheorien der Geschichtswissenschaft

Ausgewählte Publikationen

Bücher

als Herausgeber: 1716 – Leibniz' letztes Lebensjahr. Unbekanntes zu einem bekannten Universalgelehrten. Hannover: Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek, Forschung Bd. 2, 2016, 416 Seiten mit zahlr. farb. Abbildungen
Mehr ...

als Herausgeber: Der Philosoph im U-Boot. Praktische Wissenschaft und Technik im Kontext von Gottfried Wilhelm Leibniz, Hannover: Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek, Forschung Bd. 1, 2015, 296 Seiten mit Abbildungen

Der Philosoph im U-Boot. Praktische Wissenschaft und Technik im Kontext von Gottfried Wilhelm Leibniz, Hannover: Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek, Forschung Bd. 1, 2015, 296 Seiten mit Abbildungen
Mehr ...

(zusammen mit Robert Suter als Herausgeber) Res nullius. Zur Genealogie und Aktualität einer Rechtsformel (Schriften zur Rechtsgeschichte Bd. 170), Berlin: Duncker & Humblot 2015, 196 S.
Mehr ...

Fluch der Weltmeere. Piraterie, Völkerrecht und internationale Beziehungen, 1500-1900, Frankfurt M./New York: Campus 2010.
Mehr ...

Piraten. Wissen, was stimmt. Freiburg: Herder, 2009.

(zusammen mit Regina Dauser / Stefan Hächler / Franz Mauelshagen / Martin Stuber als Herausgeber) Wissen im Netz. Botanik und Pflanzentransfer in europäischen Korrespondenznetzen des 18. Jahrhunderts (Institut für Europäische Kulturgeschichte der Universität Augsburg, Colloquia Augustana Bd. 24), Berlin: Akademie Verlag 2008.

Wissenschaft, Theologie, Aufklärung. Johann Jakob Scheuchzer (1672-1733) und die Sintfluttheorie (phil. Diss. 2000) (Frühneuzeit-Forschungen Bd. 10, hg. von Peter Blickle, Richard van Dülmen, Heinz Schilling und Winfried Schulze), Epfendorf (bei Tübingen): bibliotheca academica Verlag 2003.

(zusammen mit Dieter Groh und Franz Mauelshagen als Herausgeber) Naturkatastrophen. Beiträge zu ihrer Deutung, Wahrnehmung und Darstellung in Text und Bild von der Antike bis ins 20. Jahrhundert (Literatur und Anthropologie Bd. 13), Tübingen: Gunter Narr Verlag 2003.

(zusammen mit Christian Rohr als Herausgeber) Coping with the Unexpected – Natural Disasters and their Perception (Environment & History, Volume 9, No. 2, Special Issue), Isle of Harris: The White Horse Press 2003.

(zusammen mit Thomas Maissen als Autor) Die Collegia der Insulaner, Vertraulichen und Wohlgesinnten in Zürich 1679-1709. Die ersten deutschsprachigen Aufklärungsgesellschaften zwischen Naturwissenschaften, Bibelkritik, Geschichte und Politik, Zürich: Verlag Neue Zürcher Zeitung 2002.

Aufsätze

Letzter Universalgelehrter oder erster Globaldenker? Zum Bild des späten Leibniz in der Forschung, in: ders. (Hg.), 1716 – Leibniz' letztes Lebensjahr. Unbekanntes zu einem bekannten Universalgelehrten. Hannover: Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek, Forschung Bd. 2, 2016, S. 11-37.

Die Welt als Buch oder Formel. Zur bibliothekarischen Wissensordnung bei Gottfried Wilhelm Leibniz, in: Georg Ruppelt (Hg.), 350 Jahre Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek, Hannover 2015, S. 45-55.

Jenseits der Unmöglichkeit. Wissenschaft zwischen Empirie und Metaphysik bei G. W. Leibniz, in: ders. (Hg.), Der Philosoph im U-Boot. Praktische Wissenschaft und Technik im Kontext von Gottfried Wilhelm Leibniz, Hannover: Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek, Forschung Bd. 1, 2015, S. 11-28.

Dr. Leibniz, oder wie ich lernte, die Bombe zu lieben. Zum Verhältnis von Wissenschaft und Militärtechnik in Europa um 1700, in: ders. (Hg.), Der Philosoph im U-Boot. Praktische Wissenschaft und Technik im Kontext von Gottfried Wilhelm Leibniz, Hannover: Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek, Forschung Bd. 1, 2015, S. 113-145.

In 80 Texten um die Welt. Globale Geopolitik bei G. W. Leibniz, in: Friedrich Beiderbeck / Irene Dingel und Wenchao Li (Hg.), Umwelt und Weltgestaltung. Leibniz’ politisches Denken in seiner Zeit (Veröffentlichungen des Instituts für Europäische Geschichte Mainz Beiheft 105), S. 255-273.

Die Anwesenheit der Abwesenheit. Katakomben, Mumien, Urnen – die Erforschung des Unterirdischen als Archiv der Geschichte, in: Zeitschrift für Historische Forschung 41/3, 2014, S. 423-447.

Zwischen Land und Meer. Pirateriepolitik und völkerrechtliche Praxis im Indischen Ozean des 17. Jahrhunderts, in: Anna Echterhölter / Iris Därmann (Hg.): Konfigurationen. Gebrauchsweisen des Raumes, Zürich/Berlin: Diaphanes Verlag 2013, S. 105-115.

Burn after Reading. Verschlüsseltes Wissen und Spionagenetzwerke im elisabethanischen England, in: Historische Zeitschrift 296/2, April 2013,
S. 354-379.

‘Even in the remotest corners of the world’: globalized piracy and international law, 1500–1900. In: Journal of Global History, 5 (2010), S. 353-372.

Unternehmer, Sozialrebell oder Libertin? Der Pirat ist in der historischen Forschung ein facettenreiches Wesen. In: Neue Zürcher Zeitung, 12. August 2010.
Mehr ...

(zusammen mit Olivier Gänswein) Die Rückkehr der Universalfeinde. Terroristen als hostes humani generis – und was Piraten damit zu tun haben. In: Zeitschrift für Neuere Rechtsgeschichte, 32, 2 (2010), S. 91-106.

Teufelswerk der Tiefsee. Piraterie und die Repräsentation des Meeres als Raum im Recht. In: Hannah Baader, Gerhard Wolf (Hg.): Das Meer, der Tausch und die Grenzen der Repräsentation, Zürich/Berlin 2010, S. 379-411.

Seeraub als Broterwerb. Bewaffnete Auseinandersetzungen zwischen Freibeutern und Kauffahrern aus völkerrechtlicher Perspektive. In: Schmitt, Eberhard (Hg.): Indienfahrer 2. Seeleute und Leben an Bord im Ersten Kolonialzeitalter (15. bis 18. Jahrhundert). Wiesbaden: Harrassowitz, 2008,
S. 387-411.

Beyond the Law. The Image of Piracy in the Legal Writings of Hugo Grotius, in: Hans W. Blom (Hg.) Property, Piracy and Punishment. Hugo Grotius on War and Booty in De iure praedae – Concepts and Contexts, Leiden / Boston: Brill,
S. 379-395. Auch in: Grotiana 26-28, 2005-2007, S. 379-395.

„Mind the Next Flood!” Memories of Natural Disasters in Northern Germany from the Sixteenth Century to the Present, in: Coping with Natural Disasters in Pre-Industrial Societies (The Medieval History Journal, Vol. 10, No. 1 & 2, Special Issue), Los Angeles u.a. 2007, S. 327-354.

Der Anfang eines Mythos. Zum grotianischen Natur- und Völkerrecht in der europäischen Aufklärung, in: Norbert Konegen / Peter Nitschke (Hg.), Staat bei Hugo Grotius, Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2005, S. 139-157.

Jungfräuliche Erde, unsichtbare Welten. Mikro- und makrokosmische Ausdehnungen der frühneuzeitlichen Medizin und Naturgeschichte, in: Renate Dürr / Gisela Engel / Johannes Süßmann (Hg.), Expansionen der Frühen Neuzeit (Zeitschrift für Historische Forschung, Beiheft 34), Berlin 2005, S. 251-275.

Gelehrte Korrespondenzen. Frühneuzeitliche Wissenschaftskultur im Medium postalischer Kommunikationen, in: Fabio Crivellari / Kay Kirchmann / Marcus Sandl / Rudolf Schlögl (Hg.), Die Medien der Geschichte. Historizität und Medialität in interdisziplinärer Perspektive, Konstanz 2004, S. 407-429.

The Anthropology of Natural Law: Debates About Pufendorf in the Age of Enlightenment, in: Larry Wolff / Marco Cipolloni (Hg.), The Anthropology of the Enlightenment, Stanford, Cal.: Stanford University Press 2001, S. 252-261 und S. 387-390.

„Schon befand ich mich in Gedanken in Rußland ...”. Johann Jakob Scheuchzer im Briefwechsel mit Gottfried Wilhelm Leibniz, in: Helmuth Holzhey / Simone Zurbuchen (Hg.), Alte Löcher – neue Blicke. Zürich im 18. Jahrhundert: Aussen- und Innenperspektiven, Zürich: Chronos Verlag 1997, S. 283-297.
Mehr ...

Vorträge (mit Leibniz-Bezügen)

„Auch der Zitherspieler wird verlacht, wenn er immer auf derselben Saite spielt.” Zur Bedeutung von Musik und Musikmetaphorik bei G. W. Leibniz, im Rahmen des Symposiums „Agostino Steffani. Europäischer Komponist und hannoverscher Diplomat der Leibniz-Zeit”, gemeinsame Veranstaltung des Leibniz-Archivs mit Dr. Nicole K. Strohmann (Musikhochschule Hannover), Dr. Claudia Kaufold (Oldenburg), Prof. Lajos Rovatkay (Hannover), Prof. Dr. Colin Timms (Birmingham) und Martina Trauschke (Hannover), gefördert durch die Volkswagen-Stiftung, 20. September 2014.

Saitenwechsel – musikalische Betrachtungen von G. W. Leibniz und diplomatische Aktivitäten des Komponisten A. Steffani. Doppelvortrag von Claudia Kaufold und Michael Kempe, Neustädter Hof- und Stadtkirche St. Johannis, 10. September 2014.

Der Buchta-Brief im Kontext – Leibniz’ letztes Lebensjahr, im Rahmen der GWLB-Veranstaltung (zus. mit Herrn Meier-Oeser) zu „Leibniz und das Perpetuum mobile. Präsentation eines neu ersteigerten Briefes aus Leibniz’ letztem Lebensjahr”, Neustädter Hof- und Stadtkirche St. Johannes, Hannover, 8. Juli 2014.

Spuren der Erdgeschichte. Naturphilosophie bei G.W. Leibniz und J.J. Scheuchzer (1672-1733), im Rahmen von „Ein reiches Erbe. Veranstaltungen zum 368. Geburtstag von Gottfried Wilhelm Leibniz”, Universität Hannover (Leibniz-Stiftungsprofessur), 1. Juli 2014.

Naturtheodizee und Alpendiskurs. Leibniz-Rezeption bei J. J. Scheuchzer (1672-1733), am 23.5.2014 in Hannover im Rahmen der Tagung der Leibniz-Stiftungsprofessur „Leibniz in Latenz. Überlieferungsbildung als Rezeption (1716-1740)”.

Monads, Mussels and Mountains. Leibnizian Natural Philosophy interpreted by Johann Jakob Scheuchzer (1672-1733) im Rahmen von: „II Congreso Iberoamericano Leibniz: 300 años de la publicación de la Monadología”, Granada (Spanien), 3.-5. April 2014.

Individualität, Insularität, Isolation. Der Plan einer „unbesiegbaren Miliz” des jungen Leibniz, im Rahmen der 9. Leibniz-Festtage (31.08.-26.09.12) „Die ganze Welt in der Monade – Die selbsttätige Individualität”, Ev.-luth. Neustädter Hof- und Stadtkirche St. Johannis, Hannover, 19.09.2012.

Leibniz reist mit dem Finger nach Asien, oder: die Tartaria-Karte von Nicolaas Witsen, im Rahmen der Vortragsreihe Leibniz-Original innerhalb des Veranstaltungsprogrammes „Leibniz Sommer 2012”, 13.06.2012, Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover, Leitung: Dr. Georg Ruppelt, Moderation: Ariane Walsdorf.

In 80 Texten um die Welt. Globale Geopolitik bei G. W. Leibniz, im Rahmen der Tagung „Umwelt und Weltgestaltung. Leibniz’ politisches Denken in seiner Zeit. Internationale Konferenz zum Politischen Schrifttum von G. W. Leibniz”, Leitung: Leibniz-Stiftungsprofessur der Universität Hannover, Potsdamer Arbeitsstelle der Leibniz-Akademie-Ausgabe und Institut für Europäische Geschichte (IEG) Mainz, Hannover, 29.-31.03.2012.

zurück

 

waterloostraße 8
30169 hannover
tel. +49 511 1267-0
fax +49 511 1267-202
information@gwlb.de
 
 
 
öffnungszeiten:
mo–fr: 09:00–19:00
sa: 10:00–15:00
so: geschlossen
 
 
 
 

führungen

bibliotheksführungen

ausstellungsführungen

sonderführungen

a–z der gwlb

wegbeschreibung

impressum